Marktstefts Frauen geben den Sieg noch her

TV Marktsteft – SG Kunstadt/Weidhausen 28:28 (15:13). Mit einem Unentschieden mussten sich die Marktstefterinnen begnügen – und das, obwohl sie schon klar geführt hatten. Vor allem mit der Anfangsphase der Partie war Marktstefts Trainer Viliam Vitkovic unzufrieden. Seine Spielerinnen seien nervös gestartet und hätten in der Abwehr nicht so konsequent gearbeitet wie in den vergangenen beiden Spielen. „Im Angriff haben wir zudem schlechte Entscheidungen getroffen und dadurch viele Bälle verloren.“

Die Undurchschaubaren des TV Marktsteft

Mit zwei Siegen ist Marktstefts Männern ein perfekter Start gelungen. Warum Trainer Stefan Knötgen sein Team dennoch für eine Wundertüte hält.

inen Start nach Maß haben die Handballer des TV Marktsteft in die neue Saison in der Bezirksoberliga erwischt. Nach zwei Siegen zum Auftakt steht die Mannschaft verlustpunktfrei an der Tabellenspitze, sie schickt sich an, eine ähnlich gute Rolle wie vorige Runde zu spielen. Da hatte das Team als Landesliga-Absteiger den zweiten Tabellenplatz errungen und nur knapp den direkten Wiederaufstieg verpasst.

Ist die Zeit also reif für die Landesliga-Rückkehr?

So weit mag sich der neue Trainer Stefan Knötgen angesichts des frühen Saisonzeitpunkts nicht aus dem Fenster lehnen. „Wir hatten einen super Start und wollen so lange wie möglich da oben bleiben. Aber ob es am Ende reicht, wird man sehen. Wir haben noch 20 Spiele vor uns, und es kommen noch starke Gegner auf uns zu“, sagt er. Er rechnet also mit erbittertem Widerstand der Konkurrenz.

Marktstefter A-Jugend startet mit Auswärtssieg in die Saison

HBC Nürnberg – TV Marktsteft 22:27 (10:12)

Erfolgreiches Saisondebüt der Marktstefter Handball-A-Jugend. Die Partie in Nürnberg war anfangs von guten Abwehrleistungen geprägt, so dass Luca Matern erst nach vier Minuten das erste Tor des Spiels erzielte. Beim Stand von 4:4 zogen die Marktstefter auf 10:5 davon, wurden aber bis zur Pause fast wieder eingeholt. Die zweite Hälfte entwickelte sich zu einem Krimi. Die Nürnberger glichen schnell aus und gingen – nach kurzem Marktstefter Aufbäumen – in Führung. Die schlechte Chancenverwertung machte dem TVM sichtlich zu schaffen. Mehr als zwei Tore Rückstand ließen die Gäste aber nicht zu. Gestützt auf Glanzparaden ihres neuen Torwarts Nico Tilgner und dank ihrer starken kämpferischen Leistung rafften sich die Marktstefter dann erneut auf. Die 21:19-Führung (49.) bauten sie in der Folge zu einem sicheren Sieg aus.