Taktisch clever agiert

SV Obertraubling – TV Marktsteft 18:20 (11:8). Nach fünf Minuten lagen die Marktstefterinnen mit 1:4 in Rückstand. Mitte des ersten Durchgangs hatten sie ausgeglichen – und waren damit endgültig in der Partie angekommen. Ein Problem blieb die Chancenverwertung, wie Trainer Vilo Vitkovic sagte. Zu viele klare Möglichkeiten ließ Marktsteft im Angriff aus. So führte Obertraubling zur Halbzeit wieder mit drei Treffern. Offensiv musste der Aufsteiger im zweiten Abschnitt also zulegen. Doch obwohl das Team sich nun auch im Angriff verbesserte und zu einigen einfachen Toren kam, verteidigte die Heim-Sieben bis acht Minuten vor dem Ende ihren Vorsprung. Dann war Marktsteft zur Stelle und ging durch Ina Hertlein erstmals seit der Anfangsphase in Führung. Marktstefts beste Schützin war es auch, die die Begegnung zwei Minuten vor Schluss mit dem Tor zum 20:18 entschied. „Wir konnten uns über 60 Minuten auf eine gute Abwehrleistung verlassen und haben taktisch clever agiert“, sagte Vitkovic. 

Damen I erwischt Kaltstart in Nürnberg

Post SV Nürnberg – TV Marktsteft 23:19 (11:9). Beim Spitzenteam in Nürnberg hatten die Marktstefterinnen einen absoluten Kaltstart in die Partie erwischt. Nach zehn Minuten sahen sie sich mit 0:6 in Rückstand: Sie hatten sich so gleich einen zentnerschweren Rucksack aufgebürdet. „Unser Start war eine Katastrophe“, erklärte Co-Trainerin Valentina Dennerlein. „Den haben wir verschlafen, woraus in der Folge viele technische Fehler und Fehlwürfe resultierten.“ Doch der Aufsteiger berappelte sich, zeigte Moral und kämpfte sich bis zur Halbzeit bis auf zwei Treffer heran.

Marktsteft bedient sich bei der Jugend

DJK Waldbüttelbrunn II – TV Marktsteft 26:30

Für den TV Marktsteft läuft es weiter nach Plan: Der Tabellenführer setzte seinen Höhenflug fort, nicht ganz so spektakulär bei seinem Sieg in Waldbüttelbrunn, aber immerhin kann es sich Trainer Stefan Knötgen leisten, die Jugend auf der Erfolgswelle mitsurfen zu lassen. Für ihn ist dies vermutlich sogar wichtiger als die reinen Ergebnisse: die Mannschaft zu entwickeln und dabei Kräfte wie Christoph Wendel und Tim Etzelmüller aus dem erfolgreichen Bayernliga-Jahrgang zu integrieren. Wenn in diesem Prozess auch noch Erfolg hinzukommt, kann es dem Knötgen nur Recht sein. Etzelmüller war beim jüngsten Sieg bester Torschütze. Als Marktsteft sich in der 48. Minute von 24:21 auf 27:21 absetzte, war der sechste Saisonsieg geschafft.